Mittwoch, 22. Juni 2011

Sonniges Bayern, ungestümes Bayern

Heute, mitten im Urlaub einen richtigen Wandertag gehabt.
Erst sind wir bei strahlendem Sonnenschein zu einer Falkereianlage gefahren, der Falkenhof Schloss Rosenburg.
Für wenig Geld (7Euro) kann man in den herrlichen Burghof, sich dort die Tiere an ihren Flugstandorten ansehen - es sind keine Gitter vor! Super zum fotografieren und mal ehrlich, wer bei Raubvögeln meint, sie streicheln zu müssen, der hat den appen Finger verdient. ;-)
Die Tiere bestehen nicht nur aus Falken, sondern es gibt auch Bussarde, Geier und Adler, auch einen Uhu habe ich gesehen. Hammer!


Hier ein schwarzer Milan, der noch ein Stück Küken runterschlingt.

Danach sind wir weiter zur nächsten Burg, bzw. zum dem, was davon noch über war. Die Burgruine Rabenstein, welche zum gleichen Burgherren gehörte. Ein Freund der Minne und Falknerei und nicht des Krieges, da freut man sich doch!



Ein Blick zu den mächtigen Resten der Burg Rabenstein.

Danach mussten wir uns von der Wanderei stärken. Dank der teilweise doch für Wanderneulinge sinnlos angebrachten Pfeile und Plaketten waren wir erst auf falschen Wegen. *g*
Im Ort Riedenburg (traumhafte Altstadt!) gab es dann für den Herren Leben mit Zwiebeln (würg) und für mich lecker Pfifferlinge in Petersiliensauce mit Semmelknödel. Yummy!




Dann wollten wir noch eine bewohnte Burg ansehen und weiter zum Kloster Weltenburg und den Donaudurchbruch ansehen. Haben wir auch grade noch geschafft, doch da türmten sich schon die dunklen Wolken auf! Im Fernen das Donnergrummeln, tranken wir noch einen klösterlichisotonischen Drunk und machten uns dann ölend und vom einsetzenden Regen immer nasser werdend zu unserer Octavia.



Den Heimweg über dampfende Strassen angetreten, sind wir dann auch vor dem - aus Funk und Fernsehen bekannten - bayrischen Unwettern heil nach Hause angekommen.



Dampfende Strassen.

Weitere Bilder folgen!

1 Kommentar: